stja in sozialen Netzwerken stja.de Barrierefrei benutzen

stja

News

Kostenloser_Oeffentlicher_Personennahverkehr

stja geht neue Wege in der Beteiligung von Jugendlichen

von Marcus Dischinger 15. April 2019

Engagierte Jugendliche übernehmen Sitze im Jugendhilfeausschuss
Die Vollversammlung der im Stadtjugendausschuss e. V. (stja) vertretenen Jugendverbände hat am 4. April 2019 beschlossen, zwei der fünf Sitze im Jugendhilfeausschuss der Stadt, für die der stja ein Vorschlagsrecht besitzt, Jugendlichen zur Verfügung zu stellen, die sich bei der Karlsruher Jugendkonferenz engagieren. „So wollen wir sicherstellen, dass die Themen der Jugendlichen direkt von der Jugendkonferenz in den beschließenden Jugendhilfeausschuss eingebracht werden können“, betonte die Fachbereichsleiterin für Politische Bildung im stja, Barbara Ebert. Fünf Jugendliche haben sich bei der Vollversammlung um diese Plätze beworben. Von den Delegierten gewählt wurden Francisca Delgado und Rifat Toplugedik.

#ÖPNVforfree: kostenfreier öffentlicher Personennahverkehr
Erneut aufgegriffen wurde vom stja-Vorstand die Forderung nach einem kostenfreien öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Per Video-Livegespräch erläuterte der Minister für Mobilität in Luxemburg, Francois Bausch, der Vollversammlung, wie Luxemburg ab dem Sommer 2020 den kostenfreien ÖPNV umsetzen wird. Gestartet wurde während der Vollversammlung auch die Online-Kampagne #ÖPNVforfree.

Ein neues Mitglied bei den Jugendverbänden
Die Vollversammlung nahm außerdem eine weitere Jugendorganisation als Mitglied auf. Der Vorsitzende Daniel Melchien begrüßte die Jugend des Deutschsprachigen Muslimkreises. Er freue sich über die Ergänzung des vielfältigen Spektrums der im stja vertretenen Jugendverbände.

(Foto Copyright: WerkStadtMobilität, Karsten Reichenbacher)



zurück zu »News«