stja in sozialen Netzwerken stja.de Barrierefrei benutzen

stja

News

Jugendforum_Dueren_2019

stja international – Jugend im Austausch

14. Juli 2019

3. Jugendforum des Deutsch-Russischen Städtepartnerschaftsforums

Vom 21. bis 28. Juni fand im Kreis Düren das 3. Jugendforum des Deutsch-Russischen Städtepartnerschaftsforums statt, an dem auch ein Team von je drei Jugendlichen aus Karlsruhe und aus Krasnodar teilnahm. Veranstalter waren das Deutsch-Russisches Forum e.V., die Stiftung Deutsch Russischer Jugendaustausch, das Russische Koordinierungsbüro für den Jugendaustausch mit der Bundesrepublik Deutschland und der Kreis Düren.

Ziel des Forums war es, dass insgesamt 60 Jugendliche aus 11 deutsch-russischen Partnerstädten in ihrem Teams gemeinsame Projekte entwickeln, welche die deutsch-russischen Städtepartnerschaften stärken. Durch das intensive Zusammenarbeiten sollten sich die Teilnehmer*innen über Grenzen hinweg kennenlernen, Vorurteile abbauen und neue Freundschaften schließen. Begleitet wurden die Teams von studentischen Sprachvermittler*innen, die zu einer zielsicheren Kommunikation innerhalb der Teams beitragen konnten.

Das Tandem Karlsruhe-Krasnodar nutzte diese hervorragende Gelegenheit, um dabei detailliert an ihrem Projekt „YouConf2020“ weiterzuarbeiten – ein Begegnungsformat zur Stärkung der trilateralen Partnerschaft zwischen Karlsruhe, Krasnodar und Nancy (Frankreich), das nächstes Jahr in Krasnodar stattfinden wird. Vorrangiges Ziel ist es, den einwöchigen Erfahrungsaustausch für insgesamt 30 interessierte Jugendliche aus den drei Partnerstädten so zu gestalten, dass am Ende neue Ideen für Jugendprojekte in der eigenen Stadt generiert werden.

In Düren hatte das deutsch-russische Team die Themenfelder „Nachhaltigkeit“, „Sport“, „Gesunder Lebensstil“, „Kreatives Wirken“ und „Politische Teilhabe von Jugendlichen“ als Schwerpunkte festgelegt. Das nächste (dann trilaterale) Treffen der Jugendlichen im September 2019 in der JFBS Baerenthal dient als wesentlicher Schritt zur weiteren Ausarbeitung des Programms, bei dem sich die Jugendlichen der Partnerstädte vorab Gedanken machen werden, welche speziellen Projekte genau im jeweiligen Themenschwerpunkt zur Entwicklung neuer Ideen beitragen können und deshalb 2020 in Krasnodar präsentiert werden.

Zum Abschluss des Jugendforums hatten die Jugendlichen dann die Möglichkeit, Vertreter*innen aus ihren Städten bei der XV. deutsch-russischen Städtepartnerkonferenz zu treffen, um ihre Projekte zu präsentieren. Beim Kuratorentreffen mit Martin Wiederkehr, dem Leiter des Hauptamtes der Stadt Karlsruhe und seiner Kollegin Katrin Wolfrum erhielten sie positives Feedback zum bisherigen Konzept sowie den festgelegten Themenschwerpunkte der „YouConf2020“ und beantworteten Detailfragen der Experten.

PS: Hier der Link zum Bericht vom Veranstalter selbst.

(Text: Polina Miller)

 

 

Der stja beim Erasmus+-Projekt in Cieszyn an der polnisch-tschechischen Grenze

Vom 26.6. bis zum 2.7.19 nahmen Anna Engler (KJH Geroldsäcker – Das Blaue Haus) und Dominik Buck (KJH Westside Paradise) vom stja zusammen mit der französischen Gruppe der FDMJC d’Alsace im Rahmen des Erasmus+-Projekts am Austausch in Cieszyn an der polnisch-tschechischen Grenze teil. Der Ort hatte dahingehend Relevanz, da die Stadt nach dem ersten Weltkrieg in zwei Teile gespalten, danach wieder vereint und nach dem zweiten Weltkrieg erneut gespalten wurde in Cieszyn (Polen) und Český Těšín (Tschechien).

Die Hauptaktion des Jugendaustausches war das Tea Festival in Chieszyn. Das Festival steht für gesunden Lifestyle, Spiritualität und Interkulturelle Gemeinschaft. In den ersten Tagen planten die Jugendlichen aus Frankreich, Deutschland, Polen und Tschechien gemeinsam verschiedene Workshops, die sie in das Festival einbringen wollten. Hierzu gehörte unter anderem das PAMINA Brettspiel Weltenbummler, Respecto und auch ein Workout mit Zumba Tanz. Dies war ihr Beitrag zu dem grenzüberschreitenden Tea-Festival. Dadurch hatten die Jugendlichen die Möglichkeit viele Eindrücke zu sammeln, mit anderen Kulturen in Kontakt zu kommen und mit Menschen anderer Nationen zu sprechen. Natürlich konnten sie auf dem Tea-Festival auch selbst mitwirken, beispielsweise durch die vorher organisierten Workshops oder anderen kreative Angebote. Wir wurden flexibel als Hilfskräfte für die aktive Mitarbeit eingesetzt. Zur Vorbereitung gehört beispielsweise auch ein Tee-Workshop, den wir einen Tag vorher zusammen zelebriert haben, um den Hintergrund des Zubereitens zu verstehen.

Außerdem konnten wir die Partner der Euroregion Tesinske Slezsko – Slask Cieszynski treffen und an einer Sitzung der grenzüberschreitenden Luftqualität teilnehmen. Am letzten Tag machten wir einen Städtetrip nach Wisla und deren Aussichtspunkte. Anschließend reflektierten wir gemeinsam in einer großen Runde die Woche.

Falls ihr Interesse habt, beim nächsten Fachkräfteaustausch mitzuwirken oder Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren habt, die sich gerne beim Jugendaustausch beteiligen würden, meldet euch bitte bei mir!

Euer Dominik Buck, E-Mail: d.buck@stja.de

Die nächsten Internationalen Termine sind:

  • Fachkräfteaustausch in Polen und Tschechien: 27. April bis 2. Mai 2020
  • Jugendaustausch in Deutschlang und Frankreich: 7. bis 13. August 2020


zurück zu »News«