stja in sozialen Netzwerken (benötigt JavaScript) stja.de Barrierefrei benutzen

stja

Gewaltpraevention_an_Schulen

Gewaltprävention an Schulen

Projekte zur Gewaltprävention mit Schulklassen

Der stja engagiert sich seit Jahren erfolgreich im Bereich Gewaltprävention. Mit altersgerechten Projekten widmet sich der stja seinem erzieherischen Auftrag und unterstützt Kinder und Jugendliche darin, Gewalt und Gewalterfahrungen zu vermeiden.

Altersorientierte Projektangebote:

Das Projekt Gewaltig fördert die Sozialkompetenz der Schüler*innen, sodass eigenes Verhalten reflektiert, provozierendes Verhalten in Frage gestellt und Regeln des sozialen Umgangs verinnerlicht werden. Unter dem Motto Gewalttätiges Verhalten verstehen- aber nicht einverstanden sein dient der Projekttag der Sensibilisierung und Thematisierung von Gewalt.

Die Leitgedanken dabei sind, dass Gewalt ein Zeichen fehlender sozialer Kompetenz ist und dass Gewalt erlernt wurde und somit auch wieder verlernt werden kann.

 

Das Projekt Gewaltig Junior wurde für die Anforderungen jüngerer Schüler*innen der Grundschulen bis Klasse 6 entwickelt. Auch hier werden Gewalterfahrungen im Alltag der Kinder aus ihrer Lebenswelt zum Thema gemacht. Sie werden für verschiedene Formen von Gewalt sensibilisiert. Sie werden in ihrer Selbst- und Fremdwahrnehmung geschult und in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt.

Dauer: 6 Schulstunden/1 Vormittag
Zielgruppe: Schulklassen aller Schularten im Alter von acht bis 17 Jahren

 

Das Projekt Grenzen setzen – Grenzen achten bietet Mädchen und Jungen der Klassenstufe 3 und 4 die Möglichkeit, sich mit ihren eigenen Grenzen auseinanderzusetzen und die Grenzen ihrer Mitmenschen zu erkennen. Ziel ist die Schaffung einer Kultur der Akzeptanz und Toleranz durch das Begreifen und Erfahren von Achtung und Respekt.

Es stehen zwei Arten der Projektdurchführung zur Auswahl:

  1. Dreitägiges zusammenhängendes Projekt an drei Schulvormittagen zu jeweils 3 Stunden.
  2. Jahresprojekt mit vier Schulvormittagen zu jeweils 3 Stunden, die auf das Schuljahr verteilt sind. Zwischen den Projekttagen werden mit der Arbeitsmappe Grenzen setzen – Grenzen achten die Inhalte und Themen in der Klasse vertieft, um die Nachhaltigkeit  zu fördern und zu stärken.

Kontakt

Gabi Matusik

+49 721 133 5625

+49 721 133 5628

Schwerpunkt:
Sonstiges, Prävention